Einen Schultag der besonderen Art erlebte die Klasse 7a. Zusammen mit ihrer Geschichtslehrerin Fr. Ponicki begaben sie sich auf Gutenbergs Spuren und erfuhren, wie früher ein Buch entstand. Im Bleisatzmuseum der Druckerei C.H. Beck in Nördlingen bekamen die Schüler die geniale Erfindung Gutenbergs, die beweglichen Lettern zu Gesicht. Durch diese war es erst möglich geworden, Bücher anders als durch Abschreiben mit der Hand herzustellen. Die Schüler sahen eine Bleisetzerei mit Setzkästen und sämtlichem Zubehör.

Unter der Anleitung des Schriftsetzers und Vorsitzenden der Museumsgruppe Hr. Holik und dessen Kollegen bekamen sie mit, wie aufwendig es früher doch war, Buchzeilen abzusetzen. Anschließend wurden die ersten Zeilensetzmaschinen, die Monotaster, die seit Ende des 19. Jahrhunderts noch bis in die 1970iger Jahre hinein im Einsatz waren, vorgeführt. Weiter ging es mit der damit gesteuerten Gießmaschine, die mithilfe der Anweisungen der Lochstreifen Buchstaben aus flüssigem Blei goss. Abschließend war voller Körpereinsatz gefordert. An einer Kniehebelpresse aus dem Jahre 1850 durfte jeder Schüler eine historische Stadtansicht Nördlingens drucken und als Erinnerung mit nach Hause nehmen. So wurde den Schülern schnell bewusst, welchen Fortschritt doch die Erfindung des Computers, einer genauso bahnbrechenden Erfindung wie Gutenbergs Letter, bedeutete.
Im zweiten Teil der Exkursion ging es im Vergleich dazu um die Buchherstellung in heutiger Zeit. Die Firma Appl Druck in Wemding erklärte sich gerne bereit, die Klasse durch ihre Produktion zu führen. Nach einer kurzen Einführung in die Firmengeschichte ging es von der Druckvorstufe über den Digitaldruck hin zu riesigen Druckmaschinen, deren Größe und Geschwindigkeit die Schüler doch sehr beeindruckten. Ebenso die Buchbinderei, in der moderne Bindestraßen die Weiterverarbeitung demonstrierten, sowie die Rollendruckmaschinen und die großen Papierlager. Nach einer kleinen Stärkung im Hause Appl ging ein spannender Schultag mit vielen neuen Eindrücken zu Ende.

  • 20200218_100452
  • 20200218_103236
  • 20200218_103338
  • 20200218_103431
  • 20200218_103916
  • 20200218_103930

 

Am 7.2.2020 fand wieder ein gesunder Pausenverkauf statt. Sowohl die Brote mit
leckeren Aufstrichen, sowie die selbstgemachten Müsliriegel und der Obstsalat
fanden großen Anklang. Vielen Dank an alle beteiligen Schüler der 7. Klassen und
der 10e sowie an Fr. Rieß für die tatkräftige Unterstützung.

gesunde Pause 1

Schülerinnen der 10e beim Verkauf der gesunden Snacks.

 

gesunde pause 2

Schüler der 7b, die die gesunden Snacks vorbereitet haben.

Wir feierten auch heuer wieder den deutsch-französischen Tag an der Anton-Jaumann-Realschule. Alljährlich findet dieser am 22. Januar statt, um an die deutsch-französische Freundschaft zu erinnern. Am 22.01.1963 wurde die Freundschaft der beiden Länder zwischen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Staatspräsident Charles de Gaulle mit der Unterzeichnung eines Friedensvertrags besiegelt. Zu diesem Anlass organisierte die Klasse 7c einen Pausenverkauf mit französischen Spezialitäten, wie Croissants und Éclairs und vielen weiteren Köstlichkeiten. Es wurde französische Musik gehört und die Schüler durften ihr Wissen über Frankreich in einem Quiz unter Beweis stellen.

  • DSCF6008
  • DSCF6015
  • DSCF6020
  • DSCF6023

Eine Geschichtsstunde der besonderen Art erlebten die Klassen 6b und 6d im Dezember. Sie fuhren nach München ins Ägyptische Museum, um in das Leben der Ägypter einzutauchen. Nach einer Führung durchs Museum arbeiteten die Schüler intensiv in ihren Projektgruppen. Die Klasse 6b wurde zu Experten zum Thema Hieroglyphen. Sie lernten die ägyptischen Schriftzeichen, stellten sogar selbst Tinte her. Dazu mussten die Schüler Gummiarabikum mit Ruß vermischen.  Anschließend schrieben sie ihre Namen in der Bilderschrift auf Papyrus, dem Schreibmaterial der Ägypter. Währenddessen beschäftigte sich die Klasse 6d mit ägyptischer Mathematik und stellte Ellen her, eine Maßeinheit im alten Ägypten. Abschließend wurde vermessen. Die Schüler hatten Spaß bei ihren Aufgaben und freuen sich schon auf ihren nächsten Museumsbesuch.

  • Aegypt_M_01
  • Aegypt_M_02
  • Aegypt_M_03
  • Aegypt_M_04
  • Aegypt_M_05
 

Wie in den vergangenen Jahren veranstaltete die Schulfamilie der Anton-Jaumann-Realschule in Wemding in den letzten Wochen vor Weihnachten wieder eine Reihe von Feiern und musikalischen Darbietungen:
Den Auftakt bildete am Mittwochvormittag ein Konzert des Streicherensembles und der Klasse 6c für eine Gruppe des Wemdinger Kindergarten St. Marien begleitet von Elke Stroot: Musiklehrer Gerhard Reissig hatte eingeladen und bot mit seinen Schülern unter Beteiligung der Kindergartenkinder eine „Weihnachtliche Stunde“ dar: Gedichte und Geschichten zur Weihnachtszeit wurden musikalisch umrahmt von den Streichern und wechselten mit Weihnachtsliedern aus aller Welt. Zum Schluss bedankten sich die jungen Zuhörer mit reichlichem Applaus für die rund einstündige stimmungsvolle Feier.
Am Mittwochabend fand der von Bläserklassen und Big Bands gestaltete und inzwischen Tradition gewordene vorweihnachtlichen Konzertabend statt, zu dem Schulleitung und Förderverein Eltern, Freunde und Förderer eingeladen hatten. Da sich in der Schule wegen der Baumaßnahme zurzeit kein Platz für die Veranstaltung fand, hatte man in die Wallfahrtsgaststätte eingeladen. Dort stellten vier Ensembles das im Laufe der letzten Wochen erarbeitete Programm vor: Den ersten Teil bestritten die beiden Bläserklassen unter Leitung von Sabine Gehring und präsentierten dabei deutsche und internationale Weihnachtslieder. Der 1. Vorsitzende des Fördervereins Gottfried Hänsel rundete diesen Teil mit seinem Dank an die beteiligten Lehrkräfte und einer Weihnachtsgeschichte ab. Der zweite Teil des Abends stand im Zeichen der Big-Band-Musik: Zunächst debütierte die neu zusammengesetzte Big Band II, die aus der letztjährigen Bläserklasse und weiteren Schülern der 8. Klassen hervorgegangen ist. Auch die Big Band I unter Leitung von Schulleiter Dr. Heinz Sommerer stimmte wiederum eher „weltliche“ Klänge an, darunter auch zwei Stücke mit Gesang: das von Anna-Lena Sporer vorgetragene „Time after Time“ und das Verena Vogel dargebotene Stück „Route 66“. Das Publikum, das den Veranstaltungsraum bis an seine Grenzen füllte, dankte mit reichlich Applaus und forderte eine Zugabe ein.
Am letzten Schultag führte Musiklehrer Gerhard Reissig mit Schülern, mit Streicherensemble und Chor sowie mit Musikern aus der Big Band ein Weihnachtsmusical auf, das die Weihnachtsgeschichte neu und aus einer anderen Perspektive erzählt.

  • 01_Blaeserklasse_5
  • 02_Blaeserklasse_6
  • 03_H_Haensel
  • 04_Big_Band_II
  • 05_Big_Band_I
  • 06_Weihnachtsmusical

anstehende Termine

ClaXss neu

mint2020 3 mal klein

BWS2

erasmus klein

lew2018

MINT21 Digital Logo

Kooperation Realschule-FOS

Logo Fosbos

Komet

ox2 klein

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.